Lifestyle, PR Sample

BringMeBack- schützt deine persönlichen Wertgegenstände vor Verlust

Jeder hat schon mal was verloren, ob Schlüsselbund, Handy, Notebook oder ein Gepäckstück. Auch bei uns ist mal ein Handy verloren gegangen und es tauchte nie wieder auf. Es ist schon ärgerlich, neben dem materiellen Wert sind auch alle Adressen und Daten weg. Hier von motiviert haben zwei Jung Unternehmer aus Köln ein geniales System auf den Markt gebracht und zwar „BringMeBack“, ein Internetfundbüro.
Die beiden sorgen dafür, das Gegenstände nicht mehr spurlos verschwinden, in dem sie ihnen einfach ID-Nummer verpassen. Darüber kann ein Finder über BringMeBack Kontakt mit dem Besitzer aufnehmen und die Dinge zurückbringen. Das tolle daran, der Finder bekommt einen festgelegten Finderlohn.
Mein Testpaket besteht aus einem Starterpacket: 1x Schlüsselanhänger,5 Aufkleber-für Handy, MP3 Player,3 Anhänger – für Taschen, Koffer, Rucksäcke und 3 Aufkleber
 Starterset-1
 
 
– Textillabel- 3 Set
Bunte-weihnachtsm1
 
 
– Ein hochwertiger Schlüsselanhänger „Clark“

 
Schlu-CC-88sselanha-CC-88nger-8308 

Registriere dich kostenlos auf BringMeBack 

Das geht schnell und einfach. Dann wählst Du im Shop aus den 9 Kategorien aus, ob Aufkleber Set( 5er) Universalanhänger(Alu), Starterpaket, Familienpaket , Textilabels-3er Set usw. Jeder Marker enthält eine individuelle Codenummer, mit der eine Zuordnung zu Dir möglich ist. Nach ein paar Tagen wird es zugestellt.
 

So nun kommt es zum Wichtigsten. Das registrieren der Gegenstände.

In meinem Fall habe ich unsere gesamten Handy´s der Familie und meinen Schlüssel damit ausgestattet. Zuerst sucht man sich einen Marker aus und klebt in, in meinen Fall ein Handy, auf die Seite.
 IMG_8315
 
 
Danach loggt man sich auf BringMeBack ein und gibt unter „Gegenstand registrieren“ den Wertegenstand ein und um was es sind handelt. Am besten noch die Seriennummer,eine genaue Beschreibung wie es aussieht und dann legst du einen Finderlohn fest. Und schon ist dein Gegenstand mit Dir fest verbunden. Im Falle eines Verlustes wird der Finder durch den Marker aufmerksam und geht (hoffentlich) auf die darauf angegebene Web-Seite, gibt die ID-Nummer ein. Du als Eigentümer bestimmst im Dialog mit dem Finder, ob die Rückgabe anonym von BringMeBack geregelt werden soll, oder ob Du dich mit dem Finder persönlich treffen möchtest.
 
Ich hatte vor einiger Zeit auch schon mal einen Bericht auf Galileo über diese Geschäftsidee gesehen. Hier wurden u.a. auch 4 Gegenstände testweise „Verloren“. Drei davon wurden wieder zurückgebracht, lediglich das Handy hat sein Finder dann doch lieber behalten. Leider kann man auf dem Aufkleber nicht erkennen, dass ihm definitiv einen Finderlohn winkt. Ich denke dies wäre noch ein zusätzlicher Anreiz und würde die Chancen, den Gegenstand wieder zurück zu erhalten, zusätzlich erhöhen.
 
*Werbung*