Beauty

Elemex ProClinical C600 im Test mit Video

Wie ich vor kurzem berichtet hatte, darf ich mit 50 weiteren Testern die neue Elmex ProClinica C600 testen. Hierbei handelt es sich um eine elektrische Zahnbürste auf Ultraschall Basis. Ich selbst habe bereits seit diversen Jahren eine Oral-B Zahnbürste, die mit der klassischen Drehbewegung arbeitet.

Obwohl ich im Prinzip sehr zufrieden bin, war ich bereits seit längerem sehr interessiert, wie sich eine Ultraschallreinigung anfühlt und wie damit das Putzergebnis wird. Da ich auch seit Jahren bei der Zahncreme elmex bevorzuge und sehr zufrieden bin, war ich umso mehr begeistert, an dem Test teilnehmen zu dürfen.

 IMG_0162
 

Preis: 79,99€ – 89,99€
Zu kaufen in Online Apotheken (was ich bis jetzt gefunden haben)

Die Verpackung kommt im typischen knall orangefarbenen elmex Designs daher und wirkt bereits von der Außendarstellung sehr professionell. Die Verpackung hätte jedoch um einiges kleiner ausfallen können, denn das Gerät, die beiden Bürsten plus Anleitung und Reisetui belegen maximal die Hälfte des Karton-Innenlebens. Die Anleitung mit 10 Seiten ist sehr übersichtlich und komplett und nur Deutsch beschrieben. Finde ich schon mal sehr positiv, dass man sich nicht durch Englisch, Französisch und wer weiß wie viele andere Sprachen durchkämpfen muss.
 
IMG_0164
 
Vorbereitung – LADEN
Als erstes muss man, die bereits etwas vorgeladene Bürste, 16 Stunden vor dem erste regulären Gebrauch laden. 16 Stunden ist eine ganz schön lange Zeit, besonders wenn das Gerät schon vorgeladen sein soll.  Aber egal, dann rein in die Ladeschale und  Geduld bewahren. Beim in die Ladeschale stellen fällt mir auf, dass das Handgerät sehr wackelig darin steht. Sie fällt nicht wirklich um, jedoch wirkt es wackelig. Die Größe ist wiederum sehr positiv, denn sie nimmt kaum zusätzlichen Platz im Bad ein.

IMG_0165

Auf etwas zu Warten ist für jemanden Ungeduldigen wie mich keine leichte Zeit, speziell wenn die Ladeleuchte auch nach 24 Stunden immer noch leuchtet. Da in der Gebrauchsanweisung „Während des Ladevorgangs leuchtet am Handgerät ein rotes Lämpchen“ steht, ging ich davon aus, dass diese spätestens nach 16 Stunden ausgeht oder blinkt. Jedoch leuchtet diese weiter und weiter. Mittlerweile hatte ich elmex angeschrieben und erfahren, dass die Leuchte immer leuchtet, sobald diese am Strom hängt. 

Ich frage mich, für was man eine Ladekontrollleuchte benötigt, wenn diese immer leuchtet. Auch ist die Bürste nach über 30 Stunden immer noch warm, was auf ein immer noch stattfindenden Ladevorgang hindeutet. Mhhh… kein Überladeschutz? Woher weiß ich, wann die Bürste voll geladen ist, speziell wenn ich im Regelbetrieb mit unterschiedlichen Akkuladeständen mit dem Laden beginne?!
Elemex-ProClinical-C6002jpg
Hier  mal der Vergleich zu meiner herkömmlichen

 

Die erste Anwendung
Was sehr positiv auffällt ist das extrem leichte und schlanke Handgerät. Ich habe es deshalb mal auf meiner Küchenwaage gelegt. Mit ca. 60g inklusive Bürste ist sie gerade mal halb so schwer wie unser bisheriges Oral-B Gerät.
Die Bürste verfügt über 3 Putzmodi mit unterschiedlichen Reinigungsaktionen. Diese werden dann auch durch eine Farbe (weiß, gelb, blau) direkt am Modus Knopf angezeigt.
 

 

Modus DEEP CLEAN (hohe Geschwindigkeit)
Natürlich beginne ich gleich mal mit der stärksten Stufe, blau (DEEP CLEAN).  Wow, ja hier geht wirklich die Post ab, speziell bei den Schneidezähnen habe ich allerdings ein eher unangenehmes Gefühl. 
Ich habe den Eindruck, dass die Vibration durch den gesamten Kopf übertragen wird. 30.000 Schwingungen pro Minute sind schon eine Hausnummer. An den Seiten sowie den Backenzähnen ist es aber okay und hierfür soll man es ja auch laut Beschreibung benutzen.
 
Modus OPTIMUM (mittlere Geschwindigkeit)
Dieser Modus (weißes Licht) ist deutlich langsamer und vibriert auch nicht mehr so heftig durch den ganzen Kopf. Diese soll laut Beschreibung auch speziell für die Schneidezähne benutzt werden.
 
Modus SENSITIVE ( niedrige Geschwindigkeit)
In diesem Modus sollen lediglich seitliche Putzbewegungen stattfinden. Ich selbst empfinde es jedoch extrem schwach und habe das Gefühl, dass ich lediglich das vibrieren an der Hand spüre, es aber auf meine Zähle keine Wirkung mehr hat. Aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass ich diese Stufe nie benutzen werde.
Durch einen kurzen Aussetzer zeigt das Handgerät alle 30 Sekunden an, das man den Quartanten im Mundbereich wechseln sollte. 
Nach insgesamt 2 Minuten schaltet sich die Bürsten dann komplett aus.
 
Fazit nach einer Woche
Ich habe die Bürste nun jeden Morgen und Abend benutzt und bin mir noch nicht wirklich sicher, ob ich ein Fan von Ultraschall Bürsten werde. Wie bereits vermutet nehme ich meist die stärkste Stufe, wechsle jedoch bei einigen Aktionen auch mal in den weißen, mittleren Modus. Denn bleibe ich speziell bei den Schneidezähnen beim blauen Powermodus bekomme ich Kopfschmerzen. 
Der SENSITIVE Modus ist mir definitiv zu schwach. Die Ladeleuchte ist mir weiterhin ein Dorn im Auge, da ich nie das Gefühl habe wann der richtige Moment für eine Nachladung ist und wann ich dann die Bürste wieder vom Netz nehmen soll.
Noch zur Reinigung und Pflege: Das Gerät selbst hat einige Spalte, auch an den Knöpfen, was bereits nach einigen Tagen zu leichten Ablagerungen der Zahncreme führt.
Bei anderen Bürsten sind diese Knöpfe meist durch eine Gummierung geschützt.
 
Das Reinigungsergebnis macht insgesamt eine guten Eindruck, daher werde ich den Test weiter fortsetzten. Oftmals ist ein Wechsel dann doch eine Gewöhnungssache.