Beauty, Technik

VisaPure von Philips – Mein Resultat nach 9 Tagen testen

Wie ich euch schon vor gut einer Woche hier berichtet hatte, darf ich das VisaPure von Philips durch Konsumgöttinnen testen. Ich hatte mich dafür beworben, da unsere Tochter gerade mitten in der Pubertät steckt und eine sehr unreine Gesichtshaut hat und wir diverse Mittel schon ausprobiert hatten und nie zu einen zufriedenstellendes Resultat gekommen sind.
Ja und ich teste es natürlich auch, da ich ca. alle 4 Monate zur Kosmetikerin gehe und eine klassische Gesichtsbehandlung für meine normale Haut machen lasse.Für diejenigen, die ihr Gesicht morgens und abends gründlich per Hand reinigen mit Gesichtsreinigungstücher, Gels, Seife oder einfach nur mit Wasser, so mache ich es zu mindestens. 
Visa Pure

Philips Visa Pure

Hat Philips das VisaPure entwickelt. Es handelt sich um eine elektrische Gesichtsreinigungsbürste. Sie ermöglicht eine sanfte und gründliche Reinigung der Gesichtshaut in nur 60 Sekunden und verspricht dabei zehn Mal effektiver zu sein als die herkömmliche Gesichtsreinigung mit der Hand. Hört sich ja viel versprechend an.
 
Mein ausführlicher Bericht darüber, was sie kann, wie sie funktioniert und mein Resultat nach 9 Tagen habe ich hier mal zusammengefasst.
 

So funktioniert es und das kann VisaPure

Die einzigartige Double-Motion-Technologie vereinigt sich Vibration und Rotation. Durch diese kreisenden, pulsierenden  vibrierenden Bewegung lösen sich Schmutz, abgestorbene Hautschüppchen und Make-up Rückstände.
Durch die horizontale rotierenden Bewegung werden dann, die gelösten Rückstände aus der Haut porentief gereinigt und die Durchblutung angeregt.
 VisaPure-14-IMG_1225
Das Visa Pure reinigt gründlich die drei Zonen im Gesicht . Spricht die T-Zone von der Stirn bis zum Kinn sowie den linken und den rechten Wangenbereiche. Der Hautzonen – Timer stoppt das Gerät jeweils nach 20 Sekunden. So weiß man, wann die Zeit, die Gesichtszone zu wechseln. Nach genau einer 1 Minute schaltet es sich von selbst aus.
 
Der Preis

Das VisaPure von Philips kostet 139,99€ inkl. Bürstenkopf für normale Haut. Diese kann man separat nach kaufen für 9,99€.

Die beiden anderen Reinigungsbürsten müssen separat gekauft werden und kosten. Sensible/empfindliche Haut kostet 11,99€ € und sollte man alle 3 Monate wechseln.
 
VisaPure18-IMG_1204
 
Die Peeling Effekt kostet: 16,99€ und sollte man alle 6 Monate  erneuern um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen, so empfiehlt es Philips auf seiner Seite.

VisaPure-5-IMG_1210 

 
Ausstattung
Das Visa Pure ist in einer länglichen Verpackung sicher, schlicht und einfach eingepackt.
Das Gerät selbst schaut sehr modern, ergonomisch und sehr hochwertig aus.
 VisaPure-10-IMG_1221
 
Im Standard Lieferumfang enthalten ist ein Bürstenkopf für Normale Haut mit Schutzkappe.(Separat habe ich noch eine Sensitive- Bürste sowie eine Peeling-Bürste erhalten). Eine Ladestation und ein Ladekabel. Eine Gebrauchsanweisung in 4 Sprachen: Englisch, Französisch, Niederländisch und Russisch. Deutschland wurde hier völligst vergessen. Dafür liegt ein Quick Start Guide bei.
Jetzt werde ich das Gerät mal anschließen bzw.laden. Dazu wird das Ladekabel hinten mit der Ladestation verbunden und das Gerät ohne Schutzhülle kopfüber in die Ladestation gesteckt, die übrigens sehr klein und praktisch ist, braucht schon mal nicht viel Platz im Bad. 
 
VisaPure4 
Was mir gleich auffällt, als ich das VisaPure in die Ladestation reinstelle, wackelt es doch sehr. Hier könnte man es noch stabibler machen. Nun denn Stecker in die Steckdose reinstecken. 
 VisaPure-2
 
Jetzt blinkt es im Sekunden Takt weißlich auf, die Ladezeit beginnt. Vor Gebrauch sollte das VisaPure 6 Stunden geladen werden. Die Akkulaufzeit soll 30 Stunden halten. Rechnet man es hoch bei 2 mal täglichen Gebrauch, reicht es 15 Tage lang – Sehr gut.
 
So wird es Angewendet
Für meine erste Anwendung nehme ich die normale Bürste, die ist für jeden Hauttypen geeignet. Sie verfügt über 17.000 seidige weiche Fäden und eignet sich für den täglichen Gebrauch. Die Bürste ist sehr weich und fühlt sich gut an.
Als erstes befeuchte ich mein Gesicht mit Wasser sowie die Bürste und gebe einen Tropfen Reinigungsgel darauf. Man kann das Gel auch direkt ins Gesicht auftragen, aber ich finde es auf der Bürste besser.Ich fange mit der rechten Gesicht Zone an. Jetzt noch auf den An-Knopf drücken.
 
Visa-Pure-13-IMG_1214
 
Nun geht man mit der Bürste einfach im kreisenden Bewegungen über die Haut. Schon bewegt sich die Bürste schnell in rotierenden, pulsierenden Drehbewegungen. Ich finde es sehr angenehm es fühlt sich richtig gut an. 
Man braucht gar nicht feste zu drücken, denn es macht es fast von ganz alleine. Das Gerät hat einen Hautzonen-Timer, so stoppt das Gerät jeweils nach 20 Sekunden (kurzes Vibriationssignal 5 sec. lang) jetzt weiß ich, die andere Gesichtszone ist dran. Das finde ich sehr gut, da man hier nicht auf die Uhr schauen, oder mitzählen muss. Wenn alle 3 Zonen gereinigt sind, schaltet sich das Visa Pure nach 1 Minute automatisch ab. Nun wird das Gesicht noch mit klaren Wasser abgewaschen und mit einem Handtuch getrocknet.
 
 VisaPure-8-IMG_1215
Die Reinigung der Bürste ist auch einfach und simpel, einfach  unter fließenden, lauwarmen Wasser (40C) auswaschen. Danach, den Bürstenkopf abdrehen und das Gerät sowie die Bürste abtrocknen. Die Bürste wieder drauf drehen und kopfüber in die Ladestation stecken.
 
Fazit nach 9 Tagen
Meine Tochter und ich verwenden das VisaPure wie schon gesagt, nun schon seit 9 Tagen. Jeweils morgens und abends. Wir hatten alle 3 Aufsätze benutzt und sind sehr zufrieden damit, wobei ich keinen großen Unterschied zwischen der normalen und sensitive Bürste spüre. Wie man hier sehen kann, hat sich die Haut meiner Tochter schon  zum positiven verbessert. Die Unreinheiten sind schon teilweise gut verschwunden und ihre Haut fühlt sich entspannt und nicht mehr fettig an.
 
VisaPure-16-1 
Meine Haut selbst, fühlt sich weicher und entspannter an. Ich fühle mich nach jeder Anwendung richtig frisch und habe das Gefühl mein Gesicht wurde bis in die kleinste Pore gründlich gereinigt. 
Grundsätzlich ist die Idee, die hinter solchen Geräten versteckt nicht schlecht. Da wird mit ein wenig Leistung und Massage- Impulse die Haut gereinigt und effizienter, als mit der manuellen Reinigung.
Man bekommt das Gefühl vermittelt, das es schnell und einfacher geht und gleichzeitig die Haut „professionell“ gereinigt wird. Noch sind wir beide davon begeistert.
 
In einer Woche werde ich euch hier weiter davon berichten und natürlich auch mit Bildern von unseren Gesichtern und ein Video dazu.