Food

Glutenfreie Produkte von Schär im Test

Manchmal ist eine laktose- oder glutenfreie  Ernährung in manchen Fällen nötig. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung leiden laut der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten unter Laktoseintoleranz. Andere Schätzungen gehen von 15 bis 20 Prozent Betroffenen aus. Sie können den Milchzucker wegen einer genetischen Besonderheit nicht gut verdauen; schon nach einem Glas Kakao leiden sie unter Übelkeit, Schmerzen, Durchfall oder Blähungen.
Hier einmal was Gluten und Laktose sind: Gluten ist ein natürliches Klebereiweiß, das in Weizen, Roggen, Hafer und Dinkel vorkommt. Laktose findet sich in Milch, Joghurt, Pudding, Sahne, Schmand und Milchprodukten wie zum Beispiel Käse. Auch in vielen Fertiggerichten findet sich Laktose. Probleme kann es auch bei Süßigkeiten, Brot und Backwaren geben.
Glutenbrot

Das Unternehmen Schär, ist eins der größtendeutschen Anbieter für glutenlose Nahrung mit deutschem Sitz im Örtchen Ebsdorfergrund nahe Marburg, wächst dennoch jährlich um zehn bis 15 Prozent. Ähnlich erfolgreich ist der deutsche Marktführer für laktosefreie Produkte, die baden-württembergische Molkerei Oberland-Milchverwertung Ravensburg, kurz Omira.

Bei FIT GESUND SCHOEN wurde ich als Produkttester, für die beiden glutenfreien Produkte, Bauernbrot und Backstuben Express Mehrkorn ausgewählt.
Das glutenfreie „Bauernbrot“ von Glutano, ist ein typisch deutsches Schnittbrot aus Natursauerteig. Zutaten:Wasser, Maisstärke, Reismehl, Buchweizenmehl (9%), Reissirup, Reisstärke, Sonnenblumenöl, Sojaprotein, Zucker, Salz, Verdickungsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose; Hefe,Säuerungsmittel: Weinsäure.
 Glutland1
 

Eine Packung enthält 240g -oder 5 Brotscheiben. Es und besteht aus 9% Buchweizenmehl.

Das „Bauernbrot“,hat keine gehärteten Fette und es ist frei von künstlichen Aroma, Farb- und Konservierungsstoffen.
Zudem ist es ohne Zusatz von Milch und Ei hergestellt sowie gluten- und laktosefrei. Man schmeckt den Unterschied schon sehr deutlich heraus, denn es ist anders als ein Bauernbrot bei Bäcker. Allein die Konsistenz ist weicher,fast wie ein Toastbrot.
 
Über das Backstuben Express Mehrkorn von Schär, war ich sehr erfreut. Denn ich esse gerne Brot mit Körner. Es handelt sich hier um ein gluten- und Laktosesfreies Körnerbrot. In der Packungsinhalt beträgt 300g – entspricht 11 Scheiben.
 
IMG_3160 

Zutaten:

Mais- und Reisstärke, Sauerteig 22,5 (Reismehl, Wasser), Wasser, Cerealien 10,6% (Reismehl, Hirsemehl 2,3%, Quinoamehl 1,6%), Apfelfaser, Reissirup, Zuckerrübensirup, Sonnenblumenöl, Sojaflocken 1,8%, Sonnenblumenkerne 1,8%, Leinsamen 1,7%, Sojakleie 1,7%, Hirseflocken 1,2%, Hefe, Sojaprotein, Verdickungsmittel: Hydroxyproylmethylcellulose, Honig, Meersalz.

scha-CC-88r

Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Es sah nicht nur gut aus, sondern es schmeckte auch sehr gut. Durch seine Körner die enthalten sind, wie Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Sojaflocken, Sojakleie, Hirse und Quinoa , hat es einen leicht nussigen Geschmack. 

Auch sind die Körner nicht zu groß und stören nicht beim kauen. Zwar ist auch hier die Konsistenz ähnlich wie bei einem Toastbrot etwas „labbrig“ aber wenn man es getoastet hat, schmeckt es richtig lecker. Das Besondere an diesen Brot, es hält mindestens bis zu 40 Tagen.
 
Im Großen und ganzen fand ich beiden nicht Sorten nicht schlecht. Besonders gut war das Mehrkorn, da es durch die Körner mehr Geschmack hatte. Die Preise für beide finde ich jedoch sehr hoch. Allein das  Bauernbrot mit denn 5 Scheiben kostet 2,49 – 2,99 €. Das Mehrkorn schlägt mit 3,49 € – 3,99 € sehr deutlich alle Preisregister. Ich finde man sollte sich genau überlegen, ob man „Glutenfreie“ Produkte braucht bzw. ob man eine Allergie dagegen hat, denn billig sind sie nicht. 
Auch hört man ja öfters, das glutenfreie Produkte schlanker machen, aber es sind ja hier auch hier Getreidesorte enthalten. Statt Weizenmehl wird hier als Ersatz Mais-und Reisstärke verwendet, oder sehe ich das falsch?
 
Was haltet ihr zur glutenfreien Produkten? Leidet ihr darunter? Meint ihr, damit kann man abnehmen?