Food

Hot Curry Rolls Berlin- und Ruhrpott Style

Liebt Ihr auch den Geruch und Geschmack einer leckeren Currywurst, sei es auf dem Volksfest oder einfach in der Stadt beim Einkaufen. Ich mache es ja nicht oft, mit dem Wissen, wie viele Kalorien darin verborgen sind, aber ab und an muss es einfach sein.
Ganz anders, aber auch lecker und ebenso selten esse ich diese Bifi Roll Salami, die auf die Schnelle einen würzigen und sättigenden Zwischensnack bieten.
IMG_Hot Curry Rolls
Beste Voraussetzungen für die neuen Hot Curry Rolls die es als Berlin und Ruhrpott Style gibt. Denn hier werden beide Welten aufgegriffen und mit einander vereint. Alleine die Packung sieht schon mal sehr stylisch aus und spricht unsere Familie sofort an.

Als erstes haben wir uns die „Ruhrpott Style“ Version vorgenommen.

Hierbei handelt es sich um eine weiße Bratwurst die mit Currysauce in ein Brötchenteig umhüllt ist. Diese kann man nun in der Mikrowelle (2 Min bei 600 Watt) oder wie wir es versucht haben, im Backofen bei 150 Grad und 20 Minuten zubereiten.
Mein Mann und unsere Kinder waren sehr gespannt. Jedes der eingehüllten Würstchen hat im übrigen ein Gewicht von 120 g und so ein Snack hat übrigens a´ 288 kcl und man zahlt für eine Packung (Inhalt 2 Stück) 1,99€.
IMG_Hot-Curry-Rolls_Ruhrpott-Style
Nach 20 Minuten piepst der Ofen und wir holen die ersten Curry Snacks heraus. Diese sind nun allerdings sehr heiß und man sollte definitiv eine Weile warten.
IMG_IMG_Hot-Curry-Rolls_Ruhrpott-Style_1
Aufgrund der Temperatur und der Größe haben wir uns entschlossen doch Messer und Gabel zu benutzen, allerdings ist der Brötchenteig schon recht fest, sodass es gar nicht so einfach ist diesen zu zerschneiden. Die Currysauce ist reichlich, umhüllt die ganze Wurst und für diesen Snack gut bemessen. Leider finden wir alle, das der Brötchenteig nicht so unser Geschmack ist.
Insgesamt kommt nicht wirklich die Begeisterung auf. Es hat weder das verboten Leckere einer echten Currywurst, noch das primitiv einfache einer schnellen, kalten Minisalami im weichen Brotteig.
IMG_IMG_Hot-Curry-Rolls_Ruhrpott-Style_2
Viel mehr handelt es sich um ein warmes Wiener Würstchen, das man mit etwas Currysauce in einen etwas zu festen Brötchenteig geschoben hat. Nicht wirklich schlecht, aber eben auch nichts, auf das man sich so richtig freuen mag.
Um den Snack eine weitere Chance zu geben, haben wir wieder einen hungrigen Moment abgewartet um einen neuen Versuch, diesmal in der Mikrowelle, zu starten. Vielleicht wird das Brötchen hier ja fluffiger und nicht so fest.
Für einen schnellen Snack ist darüber hinaus die Mikrowelle sicher auch die bessere Wahl, denn hier muss kein Ofen über 20 Minuten für zwei kleine Würstchen betrieben werden. Wartezeit sowie Energiekosten stehen beim Backofen einfach in keinen Verhältnis.
Bereits nach 2 Minuten ist es soweit.
IMG_Hot-Curry-Rolls
Die heißen Würstchen diesmal „Berliner Style mit der roten Bratwurst“ wandern auf den Teller. Auch diesmal entscheiden wir uns erstmal fürs Besteck. Das Brötchen ist nun, wie zu erwarten nicht mehr so fest. Dafür jedoch etwas zäh und gummiartig. Würden wir uns zwischen „Backofen fest“ und „Mikrowellen zäh“ entscheiden, würden wir den Ofen vorziehen. Die Wurst selbst ist wie erwähnt „rot“ schmeckt jedoch aufgrund der umhüllten Currysauce und des Brötchenteiges nicht extrem anders.
 IMG_Hot-Curry-Rolls-rot-2
Unser Fazit: 
Leider hat dieser vielversprechende Snack keinen in unserer Familie überzeugt. Zwar heißt es in beiden Geschmacksrichtungen „Bartwurst“ jedoch hat es damit nicht viel zu tun. Jedoch unser größter Kritikpunkt ist das Brötchen, dass weder im Ofen noch in der Mikrowelle Begeisterung aufkommen ließ.
IMG_Curry-Roll
Speziell im Backofen ist die Wartezeit und der Energieverbrauch zu hoch. Innerhalb von 20 Minuten kann man auch ohne weiteres eins oder zwei Fertigpizza’s zubereiten…
Habt ihr schon einmal die Hot Curry Rolls Berlin Style und Ruhrpott Style probiert ? Wie hat sie euch geschmeckt?