Events/ Bloggerevents / Messe / Workshops

Tag der Qualität- Maggi Blogger Event in Lüdinghausen

Nun kommt der 3. Teil meines Berichts zum Tag der Qualität im Maggi Werk in Lüdinghausen.
Was wir am Abend zuvor erlebt hatte, könnt ihr gerne noch einmal hier nachlesen. Das Highlight von Maggi naht- Warum wir 10 Maggi Blogger eigentlich eingeladen waren nach Münster zu fahren.
An diesen Samstag ging es um den Tag der Qualität im Maggi Werk.

Zeitig ging es am Samstag nach dem Frühstück los. Mit einem kleinen Shuttlebus fuhren wir Maggi Blogger ins nahe gelegene Maggi Werk nach Lüdinghausen.

Julia_Schick_Fotografie_Maggi_0390

Tag der Qualität- Maggi Blogger Event in Lüdinghausen

Nach ca. 20 Minuten Anfahrt sind wir im Maggi Werk in Lüdinghausen angekommen das im Jahre 1964 eröffnet wurde. Am Eingang wurden wir alle mit Namensschilder sowie orangefarbenen Westen ausgestattet. Anschliessend wurden wir in einem Konferenzraum geführt, wo wir von einigen Mitarbeitern des Maggi Werks begrüßt worden sind, darunter auch von Thorsten Schulz dem Personalleiter am Standort Lüdinghausen.
Dabei stellten wir fest, wir sind nicht alleine die ein Einblick ins Werk bekommen, denn es waren noch mehrere Anwohner aus der Umgebung zum Tag der Qualität eingeladen. Herr Schulze erläuterte uns die vier Dimensionen (Qualität für Nestlé) : Ernährung, Umwelt, Sicherheit
und Gesellschaft. Auch erfuhren wir, dass sich Nestlé konzentriert auf das was für uns Verbraucher

und Kunde wichtig ist- eine gesundem ausgewogene Ernährung.

Im Verlauf des Gesprächs erzählte Herr Schulze auch, das wir als Verbraucher uns mehr Transparenz und Nachhaltigkeit wünschen. Da gebe ich ihm vollkommen Recht, denn ich möchte schon wissen wo komme meine Lebensmittel her und wie werden sie hergestellt und was ganz wichtig ist, was ist enthalten. Natürlich sind wir alle verunsichert, wenn wir wieder Schlagzeilen lesen wie Pferdefleisch in Fertigprodukten wie Tiefkühle-Lasagne, Gammelfleisch BSE oder Eier, die als Bio oder Freiland deklariert waren. Hier hatten wir nun die Gelegenheit und können hinter die Kulissen vom Maggi Werk in Lüdinghausen zu schauen.

Nach den vielen Informationen, Zahlen, Fakten über das Maggi Werk in Lüdinghausen, wurden wir anschließend mit wunderhübsche weißen Schutzanzügen, Käppchen, Sicherheitswesten und einem Kopfhörer ausgestattet. Leider durften wir keine Schreibutensilien oder den geliebten Fotoapparat mitnehmen für unsere Reise durch das Maggi Werk. Deshalb lasse ich in diesen Bericht einmal viele Bilder sprechen.

Diese tollen Bilder wurden übrigens von der Photographien Julia Schick gemacht, die das Team von Maggi und die Agentur organisiert hatten. Sie begleitete uns durch das Werk und machte sagenhafte schöne Bilder und zeigt vollen Einsatz, damit dann solche tolle Bilder ( siehe unten) auskamen.

Der Rundgang – Maggi Lüdinghausen – Tag der Qualität 

1. Teigwaren

In der ersten Station der Teigwaren Abteilung, wurde uns gezeigt wie die Nudeln für die Tütensuppen und für die 5 Minuten Terrine Nudeln herstellt werden. Dabei unterlaufen sie verschiedenen Stationen durch, werden dabei auch in die Luft geschleudert zum trocknen, was sehr faszinierend aussah. Anschliessend wurde uns auch erklärt, sollte einmal ein Metallgegenstand in die Produktion fallen, wird sofort ein Alarm ausgelöst und sofort stehen die Bänder still. Das ganze wurde uns dann später bei der Rohstoffe und Lagerung vorgeführt.

Hier konnten wir auch gleich feststellen, wie Nudeln, die frisch aus der Herstellung kommen schmecken. Man muss sich hier vorstellen- gekochte Nudeln in Wasser, ohne jeweiligen Geschmack 😉 

2. Degustation

Bei der zweiten Station der sogenannten Degustation, wurde unser Geschmacksinn getestet.
Hier wurden
wir in zwei Gruppen aufgeteilt, da es doch mit uns allen etwas eng war in einem Raum.
Dort verkosten Mitarbeiter verschiedene Maggi Produkte und bewerten diese dann anhand von einem Zettel, wie ihnen das Produkt schmeckt und ob man etwas dran verändern soll.

Wir selbst durften bei der Degustation zwei 5 Minuten Terrine testen und schmecken. Dabei sollten wir herausfinden, welche der beiden Terrinen in den Verkauf kann oder nicht. Wie könnte es anders
sein – eine davon war versalzen, also nichts mit Raus zum Verkauf  😉 

Danach ging es in einen weiteren Raum. Dort wurde uns  das Spagetti Bolognese Pulver in kleinen weißen Plastikbecher in seinen Einzelheiten gezeigt, wenn ich mich noch erinnern kann waren es bis zu 12 unterschiedliche Kräuter-, Gemüse -, und  Öl Sorten. Hier wurde dann auf die neuen Inhaltsstoffe hingewiesen und das der Fett und Salzgehalt im Produkt reduziert wurde.

Wir durften auch in den „Genuß“ kommen und einmal Glutamat und Hefextrat zu probieren.
Beide werden als Geschmacksverstärker eingesetzt. Darüber streiten sich ja so einige, ob es gut ist
oder nicht. Es ist übriges in flüssiger Form gewesen und ich kann euch sagen, ich möchte es nicht
nochmal schlürfen-einfach eklig.

3. Verpackung und Lagerung

Hier konnten wir sehen, wie das Maggi „Pulver“ in die Tüte  kommt und wie die 5 Minuten Terrinen hergestellt wird und anschliessend für den Verkauf verpackt wird. In dieser Halle gab es etliche solcher Maschinen, die unterschiedlichste Maggi Produkte verpacken, aber bei unseren Tag der Qualität Besuch waren nur zwei Maschinen am laufen.

Rohstoffe und Lagerung

Leider muss ich bei dieser Station leider das Handtuch werfen. Nach über 2 Stunden im Werk und
das ohne Pause und Notizzettel, da wir ja nichts mitnehmen durften, kann ich hier nur leicht zusammenfassen. Auch die Luft selbst war nicht gerade frisch, denn es ist schon sehr warm und laut dort im Werk.

Wie ihr hier sehen könnt wurden uns zwischen frische Gemüse verschiedene Rohstoffe gezeigt, die für die Maggi Produkte produziert,verwendet und gelagert werden.Diese Rohstoffe werden in riesigen Big Packs aus verschiedenen Ländern wie z.B.Spanien, Italien angeliefert. Alle Gemüse-, und Kräutersorten sind dann schon in einem getrockneten Zustand wenn sie kommen.

Auch wurde uns hier anhand einer Vorführmaschine gezeigt was passiert, wenn ein Metallteil in die
Produktion kommt und der Alarm dabei auslöst wird. Kam mir doch noch von der Teigwaren-Station bekannt vor. Wer Lust hatte konnte auch einmal an den verschiedenen Zutaten probieren.

Mittagessen

Nach denn vielen Eindrücke und Information vom Werk und schweren Füssen, sind wir danach alle in die Maggi Kantinen gegangen und wie könnte es andere sein, bekamen wir dort Spaghetti Bolognese einen Nachtisch zum Essen. Eine kleine Salatbar gab es übrigens auch noch. Das tat richtig gut !

Nachdem Besuch im Maggi-Werk in Lüdinghausen und einer kleinen Pause im Hotel, gab es am späten
Nachmittag eine Tatorführung durch Münster. Diese wurde vom Verlagsautor Patrick Gurris  gemacht.
Ich als alter Münster Tatorfan von Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne (gespielt von Jan Josef Liefers) und Krimalhauptkommissar Frank Thiel (gespielt von Axel Prahl),fand das absolut interessant. Leider waren andere dagegen nicht davon begeistert, da kaum einer aus der Gruppe den Tatort gesehen hatte.
 Einen Halt haben wir auch vor dem bekannten Antiquaritat Sonder gemacht, bekannt aus der Krimiserie Wilsberg. 

Zum Abschluss des Tages, sind wir alle anschließend zum Essen ins das Gasthaus „Altes Gasthaus Leve“ gegangen, wo wir den Abend bei einem guten Bürgerlichen Essen ausklingen liessen.

Ein großes Dankeschön für ein gelungenes Maggi Event in Münster und Lündingshausen möchte ich
hiermit an Caroline, Jenny und Isabel sagen.Ich fand es toll, wie ihr das alles organisiert und geplant habt für uns Maggi Blogger! Danke auch für den tollen Einblick in die Welt von Maggi Fix und der 5 Minuten Terrine, sowie auch für das köstliche Essen und der Tatortführung durch Münster- einfach Klasse!

Mein Fazit zum Tag der Qualität- Maggi Blogger Event in Lüdingshausen

Ich denke noch heute gerne zurück auf das Wochenende im Oktober, wenn ich vor dem Regal der Maggi Produkte im Geschäft stehe. Ich fand es interessant, informativ und toll, dass wir Blogger die Gelegenheit hatten einen Blick ins Maggi Werk Lüdingshausen zu bekommen. Und das durch die strengen Vorschriften für die Produktsicherheit sowie Hygiene, da es während der täglichen Abläufen in der Regel nicht möglich ist wegen der Produktion.Jetzt weiss ich auch das es nur an einem Samstag geht, da an solch einen Tag nicht alle Maschinen im Einsatz sind. 

Ich muss sagen, ich gehöre auch zu den 88 % Deutschen die Maggi- Produkten in ihrer Küche benutzen. Nicht immer, aber wenn z.B. Suppe gibt, steht bei uns schon automatisch die Maggi Flasche auf den Tisch. Auch das ein oder andere Maggi Fix Produkte habe ich schon verwendet, warum- weil ich es gut finde. Das Gute daran finde ich ist auch, es wird immer mit frischen Zutaten wie Gemüse, Fleisch, Fisch oder Nudeln verwendet.