Katzen

PURINA #WeAreBetterWithPets – Für eine tierfreundlichere Welt

 

#WeAreBetterWithPets

In einer groß angelegten Kampagne unter dem Motto #WeAreBetterWithPets will der Tiernahrungshersteller PURINA jetzt darauf aufmerksam machen, wie sehr Hunde und Katzen unsere Gesellschaft bereichern und ruft dazu auf, sich für eine tierfreundlichere Welt einzusetzen.

Unter dem Motto „PURINA in Society“ verpflichtete sich das Unternehmen zudem zu zehn umfassenden Initiativen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Tiergesundheit und verantwortungsvolle Haustierhaltung, um ebenfalls einen Beitrag für die nachhaltige und glückliche Zukunft von Mensch und Tier zu leisten. PURINA arbeitet dabei mit führenden Experten für Tiergesundheit und -ernährung zusammen.

Kindheit mit Tieren 

Auch ich setzte mich für Tiere ein und dazu möchte ich Euch heute mal meine Geschichte erzählen, die ich vor fünf Jahren erlebt habe. Ich bin mit Tieren schon früh groß geworden. Meine Eltern hatten einen Hund und in den vielen Jahren, bei denen ich bei Ihnen wohnte. Auch hatten wir zwei Katzen.

Als ich meinen Mann kennenlernte, war unsere Wohnung noch Tier frei, wir durften keine Haustiere haben, da war unser Vermieter dagegen war. Zudem hatte ich auch keine Zeit für ein Haustier. Doch dann zogen wir ins Eigenheim und es änderte sich.

#WeAreBetterWithPets

Haus, Schwanger und Katze

Das Haus war fertig. Die Kleine kam auf die Welt und ich hatte Zeit … Zeit auch für ein Haustier. Durch eine Anzeige bin ich dann eines Tages aufmerksam geworden. Ein paar Ortschaften weiter, hat eine Studentin, deren Katzendame sechs Kitten geboren. Da sie eine kleine Wohnung hatte, musste Sie sich von ihnen trennen.

Ich erinnere mich noch genau an dem Tag, als ich im Februar zu ihr gefahren bin.Es war ein Mittwoch und die Sonne schien. Sie öffnete mir die Tür und schon sah ich die kleinen Katzen. Es waren drei schwarze und 3 rötliche Kitten.

Besonders eine war sehr aktiv und umkreiste meine Beine und schnurrte dabei und spielte an meinen Schuhen. Kennt Ihr “Liebe auf den ersten Blick?“ Ich schon … Es war um mich geschehen und so nahm ich Sie mit.

Wie soll sie heißen? Ich muss sagen, ich weiß es nicht mehr. Es ist ja auch schon mittlerweile sechs Jahre her. Der Name stand auf einmal einfach im Raum und alle waren sich einig. Emilie war geboren!

#WeAreBetterWithPets

Der 12. November 2011

Diesen Tag werde ich nie vergessen. Emilie war gerade 9 Monate alt und war draußen. Ich hatte gerade die Kleine in den Kindergarten gebracht, kam nach Hause und da kam mir unser Großer aufgeregt und käsebleich entgegen. „Schnell komm! Emilie … ihr Schwanz ist ab. …!“. Ich weiß nur noch, dass ich sie vorsichtig in einen Korb setzte und sofort zu unserem Tierarzt gefahren bin. Leider konnte er nicht viel tun, denn es war viel schlimmer als es aussah.

Ich musste mit Emilie die Tierklinik fahren. Dort angekommen wurde sie auch gleich untersucht. Nicht nur ihr Schwanz hing in Fäden dran, sondern auch ihre Hüfte und ihr Knöchel war gebrochen. Die Ärztin meinte „Sie ist noch jung, das packt sie!“.

#WeAreBetterWithPets

Wer Tiere hat, weiß … Tiere haben keine Krankenversicherung

Als ich die Summe hörte, was die Operation kosten würde, wurde mir schlecht. Ich musste eine Entscheidung treffen, also rief ich meinen Mann an. Das konnte ich nicht alleine und hier sofort entscheiden. Andere würden sagen … Ihr spinnt, das ist doch nur ein Haustier, die ist nicht mal ein Jahr alt, was ist, wenn Sie nie wieder gesund laufen und springen kann.

Aber hat ein Haustier auch nicht das Recht zu leben? Würdet Ihr bei einem Menschen auch sagen …. Nein mache ich nicht? Ich finde, wenn man sich ein Haustier holt, ob Hamster, Vogel, Hund oder Katze, sollte man auch dafür sorgen. In guten wie in schlechten Tagen.

Emilie wurde dreimal operiert und war 5 Tage in der Tierklinik, als ich sie nach Hause geholt habe. Ich hatte alle Vorkehrungen getroffen, was mir die Tierärztin gesagt hatte. Einen Laufstall besorgt und ihn bei uns in der Nähe aufgestellt, wo sie uns sehen konnte.

#WeAreBetterWithPets

Die ersten Tage waren schlimm. Wir dachten, sie überlebt es nicht. Sie bekam Schnupfen, aß nichts und war einfach nicht bei sich. Ich streichelte sie, machte jeden Tag mehrmals ihr Fell nass mit einem Waschlappen und dann, eines Tages ging es langsam bergauf.

Das ist nun 5 Jahre her und Emilie hat sich gut erholt. Sie hüpft, springt und klettert auf das Dach und das mit ihren Stummel Schwanz. Da soll einer sagen, dafür braucht man doch Balance! Das hat sie und sie ist unser Held!

FullSizeRender-2

Die Tierärztin meinte übrigens, dass Emilie unter die Autoräder gekommen ist … aber das, ist nur eine Vermutung. Übriges Emilie hat einen Freund zwei Jahre später dazubekommen – Mr.Findus, der mittlerweile 3 Jahre alt ist.

#WeAreBetterWithPets

PURINA #WeAreBetterWithPets – Tolle Spendenaktion auf Facebook

Auf Facebook gibt es momentan eine tolle Spendaktion: Für jeden Share des #WeAreBetterWithPets-Videos auf Facebook wird Purina ½ kg Tiernahrung an deutsche Tierheime spenden (bis max. 5.000 kg). Also, ich bin schon dabei … und Du?

HIER geht es WeAreBetterWithPets zur Spendenaktion.

Zum Schluss habe ich noch ein Video für Euch.

*Sponored Post*