Preview - Kino

Preview|Kinofilm – Mein ziemlich kleiner Freund

Neulich war ich einer Presseveranstaltung in Frankfurt und durfte vorab den Kinofilm „Mein ziemlich kleiner Freund“ ansehen. Eine französische Romanze, die den Größenunterschied zwischen Mann und Frau auf eine lustige und humorvoller Weise erzählt. Der offizielle Kinostart ist am 1. September 2016. Ein Film, der mich sehr an meine Jugend erinnert, da mein erster Freund nämlich auch viel größer war als ich.

Ich war damals 1,50 Meter und er über 1,85 Meter. Um auf seine Augenhöhe zu sein, musste ich mich auf einen Bierkasten stellen. Das hab ich wirklich mal gemacht aus lauter Spaß. Zum Glück bin ich noch um einiges gewachsen… Er übrigens nicht mehr. Selbst konnte ich mich sehr gut mit den Kinofilm infizieren.

Preview | Mein ziemlich kleiner Freund

Kurzinhalt – Mein ziemlich kleiner Freund

Die alleinstehende Diane erhält einen unerwarteten Anruf. Am anderen Ende der Leitung: Alexandre, der von ihrem Handy aus anruft, dass sie im Restaurant vergessen hatte. Nach einer kleinen Plänkelei willigt Diane gerne ein Treffen zur Übergabe ein. Doch die Verabredung nimmt eine nicht so erwartete Wendung. Denn als Diane im Restaurant auf Alexandre trifft, steht vor ihr: ein kleiner, gerade mal knapp 1,40 Meter Mann! Nachdem dieser allerdings so unbeschwert mit seiner „Größe“ umgeht und sie auf die verrücktesten Dates entführt, weicht bei Diane der anfängliche Schock einer großen Sympathie für diesen Mann. Und der Sympathie folgt… Liebe. Dianas Umfeld jedoch reagiert konsterniert auf das ungleiche Paar. Und am Ende stellt sich die Frage: Besitzt Diane die große, die Skepsis der Umstehenden zu ignorieren und auf ihr Herz zu hören?

Ein kleiner Unterschied und seine großen Folgen:

Mit der hinreißenden Liebeskomödie Mein ziemlich kleiner Freund beweist Erfolgsregisseure Laurent Tirade, dass er ein Faible für zierliche Helden hat. Denn auf den kleinen Nick aus der gleichnamigen Bestellververfilmung und Asterix aus Asterix & Obelix  – Im Auftrag ihrer Majestät folgt nun Alexandere, der es auf gerade mal 1,36 Meter bringt. Trotzdem bewältigt er seinen Alltag mit bewundernswerten Charme, Humor und bezaubernden Lächeln. Bis er sich in Diane verliebt, eine schöne Anwältin, die ihn um mehr als nur eine Kopflänge überragt… In den Hauptrollen dieses ungewöhnlichen Paares, das sich auf das größte Abenteuer seines Lebens einlässt, begeisterten Frankreichs Kinostar und Oscar -Preisträgerin  Jean Dujardin ( The Artist, Monuments Men)  sowie Virginie Eifre.

Im wahren Leben ist der „kleine“ Mann übrigens 1,82 cm groß, was ich im Nachhinein erfahren hatte. Ich muss sagen, sehr gut gemacht und eine hinreißende bezaubernde Komödie, bei der man sehr viel Schmunzeln muss. Er beschreibt eine perfekte Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen , die nicht Unterschiedlicher sein könnte. Ein Film, der mich 20 Jahre zurück erinnert hat. Ich habe den Kinofilm übrigens nicht alleine angeschaut, sondern zusammen mit Claudia von Honey Love and like.

Trailer – Mein ziemlich kleiner Freund 

*Presseveranstaltung*