Getränke, Haushalt, PR Sample

Manchmal muss es Green Cola sein! Mit Stevia und fast ohne Kalorien

Manchmal muss es Green Cola sein! Mit Stevia und fast ohne Kalorien

Phasenweise kann ich eine sehr disziplinierte Frau sein. Die Betonung in diesem Satz liegt leider auf phasenweise. Ich kaufe vernünftige und gesunde Lebensmittel, meide Industriezucker und helles Brot und gehe im Supermarkt tapfer am Süßigkeitenregal und an den Süßen Getränken vorbei, ohne auch nur einen Blick zu riskieren.

Manchmal geht das wochenlang richtig gut. Ich fühle mich absolut heldenhaft und verkünde gerne und hochmütig und noch dazu ungefragt, wie wenig mir all der Süßkram und die Süßgetränke fehlt. Ja, angeblich kann man sich Zucker und Süßes ja komplett abgewöhnen. Aber muss es den sein, frag ich mich. Gibt es da keine Alternativen, einen Ersatz, etwas mit weniger Zucker?

Ich habe an dieser These gewisse Restzweifel. Denn nach ein paar Wochen oder sogar manchmal Monaten überkommt mich die Lust auf ein süßes Getränk wie Cola. Geradezu rausch-und anfallartig. Manche meiner Freundinnen, denen es ähnlich geht, lutschen dann gefrorene Orangensaft-Eiswürfel, andere riechen kurz an Vanille, um ihre Begierden zu befriedigen.

Manchmal muss es Green Cola sein! Mit Stevia und fast ohne Kalorien

 

Green Cola

Um nicht in diese Falle zu geraten, habe ich nun seit neusten im Kühlschrank die Green Cola stehen, die ich zum Probieren erhalten habe. Eine gute Alternative um keinen Zuckeranfall zubekommen. Da die diese Cola mit der Kombination aus natürlichem Stevia und Aromen sowie dem natürlichen Koffein aus grünen Kaffeebohnen ist und somit verzichtet sie auf Zucker und ist so auch für Menschen mit besonderen Ernährungsbedürfnissen, wie zum Beispiel Diabetiker oder Sportler, sehr gut geeignet.

Für den deutschen Markt wird die Green Cola in Deutschland produziert, wo auch der Kohlesäuregehalt exakt auf die deutsche Geschmacksempfindung abgestimmt wurde. Aber ihren Ursprung hat sie aus Griechenland. Das Besondere an der Green Cola ist übrigens, dass sie Vegan und für Diabetiker geeignet ist, Beinhaltet natürliches Koffein aus grünen Kaffeebohnen: sie haben eine stoffwechselaktivierende Wirkung und können die Fettverbrennung positiv beeinflussen. Kann eine kalorienbewusste Ernährung durch ihre begrenzte Energiezufuhr positiv unterstützen.

Green Cola

Green Cola

Eisgekühlt am besten

Ich muss ja schon gestehen, als ich die Green Cola erstmals gesehen habe, dachte ich ja zuerst, dass sie von der weltbekannten Firma hergestellt wird. Das Design, Schrift die Aufmachung, alles stimmt schon nahezu überein. Doch beim genaueren Hinsehen entdeckt man es … Das Wort „Coca“ fehlt. Selbst meine Familie dachte es zuerst aus. Die Green Cola gibt es nebenbei bemerkt, in der PET-Flasche (0,5l und 1,5 l) und in Dosen (0.33l). Das Wichtigste ist ja, wie schmeckt den diese Green Cola. Nicht so süß wie die herkömmliche ”Coca Cola” und auch anders als die ”Light” und ”life” Version. Die Green Cola enthält Stevia, was ja normalerweise ja diese typische lakritzeartige Note ausmacht.

Aber neben diesen Stevia enthält sie auch künstliche Süßstoffe (Sucralose) und das überdenkt es meiner Meinung nach. Kohlensäure ist hier genauso viel vorhanden, die Farbe ist identisch wie die Cola und ist meiner Meinung nach Erfrischung pur. Besonders, wenn sie für ein paar Stunden im Kühlschrank gestanden war. Ich sag also nur eins, ab mit Ihr in den Kühlschrank, da sie so am besten schmeckt.

Green Cola

An den Geschmack gewöhnt man sich schnell und dann ist die Green Cola richtig gut. Und wer auf seinen Zuckergehalt achten möchte wie ich, sollte sie einfach mal probieren.

Was meint Ihr dazu. Wäre die Green Cola was für Euch?

In Zusammenarbeit mit Green Cola. *Werbung*