Anzeige, Food

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

Wie schaut es bei Euch aus. Wenn Ihr den Einkaufswagen durch den Edeka Markt schiebt, achtet Ihr beim Einkaufen auf regionale Produkte? Schaut Ihr gezielt schon nach dem Aufkleber, der dieses Landessiegel Unsere Heimat – echt & gut ”trägt.  Ich selbst schaue schon danach und unterstütze gerne unsere Erzeuger. Erst neulich hab ich unter anderen Kürbisse gekauft, die dieses Zeichen tragen und habe damit eine Kürbis-Süßkartoffelpfanne gekocht.

Auch dieser Produzent beliefert Edeka. Und zwar die ehemalige Burganlage in Laibach, einem Ort der Gemeinde Dörzbach, ist das Zuhause von Familie Eben von Racknitz. Giso Eben von Racknitz, Vater von vier Kindern, ist auf dem landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern aufgewachsen.  Seit Ende des Zweiten Weltkriegs wird der Betrieb ein in dritter Generation bewirtschaftet.

Für die Regionalmarke „Unsere Heimat – echt und gut“ baut sie mit viel Herzblut, leuchtend orangefarbene Kürbisse in Bio-Qualität an. Seit 2006 liefern sie Kürbisse für die Regionalmarke Edeka. Das unverwechselbare was ihren Betrieb dabei ausmacht, ist das sie hervorragende Produkte aus der Region erzeugen und dabei nachhaltig wirtschaften. Dabei kommt ihr Gemüse aus biologischem Anbau. Neben der Putenmast und dem Gemüseanbau-Betrieb in Bio-Quälität betreibt die Familie, ebenso auch Bio- Dinkel und Trockenblumen.

 

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

 

EDEKA – Unsere Heimat – echt & gut“

Die Marke Unsere Heimat – echt & gut“ der Edeka Südwest steht für regionale Produkte mit unverfälschtem Geschmack, für kurze und umweltschonende Transportwege sowie für den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region.Einkaufen so frisch wie vom Feld nebenan“ – so lautet das Motto der Marke. Alle Lebensmittel kommen dabei von Erzeugern aus den Bundesländern des Absatzgebietes der Edeka Südwest (Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Saarland). Die Produkte werden in der Region geerntet, verarbeitet, verpackt und verkauft.

Um größtmögliche Transparenz über die Herkunft der „Unsere Heimat – echt & gut“-Produkte bieten zu können, finden Ihr zukünftig auf immer mehr Etiketten neben den Qualitätszeichen der Länder und der Adresse des jeweiligen Erzeugers auch einen QR-Code mit einer darunter stehenden Produzentennummer abgebildet. Hier geht Ihr auf die Seite von „Unsere Heimat“ und gebt dort unter „Woher genau?“, die sechsstellige Produzentennummer (z.B. bei Hegau-Baar Kartoffeln – U21234) in das Eingabefeld ein und klickt anschließend  auf „Suche“.  So erhalten Ihr weiterführende Informationen zu dem jeweiligen Produkt und dessen Erzeuger. Damit können Ihr genau nachvollziehen, woher das von Euch gekaufte „Unsere Heimat – echt & gut“-Produkt stammt.

2016 feiert die Regionalmarke ihr 10-jähriges Bestehen. Heute steht hinter der Marke mehr als 1500 Erzeuger und Verarbeitungsbetriebe, die je nach Saison mehr als 300 hochwertige Produkte produzieren. Alle Produkte die dieses Landessiegel Unsere Heimat – echt & gut ” tragen, werden regelmäßig von unabhängigen Einrichtungen kontrolliert. Das Zeichen garantiert Verbrauchern eine hohe Qualität und stellt sicher, dass die Produkte aus umweltbewusster, kontrollierter Pflanzenproduktion und aus kontrollierter Tierhaltung stammen. Vor der Ernte werden die Produkte geprüft. Nur wenn alle Kriterien erfüllt sind, gibt es eine Freigabe für die Ernte. Zudem finden Kunden in den EDEKA-Märkten immer mehr Lebensmittel in Bioland- und Demeter-Qualität.

 

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

Ein tolles Ausflusgziel

Wer einmal in der Region Hohenlohe war, weiß wie ich welche unglaubliche Vielfalt diese Heimat zu bieten hat. Das Kochertal und insbesondere das Jagsttal ist wunderbar. Hier gibt es Schlösser, schöne Bauernhöfe – oft mit herrlichen angelegten Gärten, sowie viele Weinberge. Die Bewohner sind sehr freiheitsliebend und haben den Bezug zur Natur nicht verloren. Man hat es hier geschafft, innovative Wirtschaft in großem Umfang anzusiedeln, und trotzdem spielen die Land-  und Waldwirtschaft sowie die Natur noch immer eine wesentliche Rolle.

Zum Schluss hab ich noch ein leckeres Rezept für Euch. Neulich hab ich wieder einmal Produkte mit dem Zeichen „Unsere Heimat – echt & gut gekauft und darunter war auch ein Kürbis. Damit habe ich eine Kürbis-Süßkartoffelpfanne gekocht. Das kann ich euch nur empfehlen.

 

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

Kürbis-Süßkartoffelpfanne

  • 700 g Hokkido Kürbis
  • 700 g Süßkartoffeln
  • 3 EL Öl
  • 1 Dose (425 ml) Kidneybohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Dose (425 ml) Kirschtomaten
  • 1 Avocado
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Chilliflocken

Zubereitung:

Kürbis waschen und in kleine Würfel schneiden (Schale kann mitgegessen werden) Kartoffeln, schälen, vierteln in dünne Scheiben schneiden. Beides im heißen Öl ca. 10 Minuten braten. Bohnen abspülen, abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen, hacken. Kartoffeln herausnehmen. Hackfleisch im Bratfett krümelig braten. Zwiebel und Knoblauch mitbraten. Tomaten, Bohnen und 300 ml Wasser zugeben, aufkochen, ca. 5 Minuten köcheln.

Die Avocado halbieren, entkernen, schälen, klein würfeln, mit Zitronensaft mischen, würzen. Kartoffeln und Kürbis zum Hackfleisch geben, erwärmen. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Mit Avocado anrichten. Wer möchte kann dazu einen Sour Cream oder Nachos dazu essen. Wir haben uns für beides entschieden.

 

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“

 

Ich kaufe im EDEKA gerne Produkte mit dem Siegel „Unsere Heimat – echt & gut“. Da ich weiß, wenn ich unterstütze und das es Gemüse und Obst aus biologischem Anbau ist. „Unsere Heimat“  ist übrigens auch auf Facebook vertreten. Schaut doch einfach mal hier vorbei. Dort gibt es unteranderen auch tolle Rezept. Ach ja, ich kann euch übrigens einen Trip durch das Jagsttal von Langeburg bis Jagsthausen nur gerne empfehlen. Hier gibt´s viel zu sehen. Und falls Ihr dort seid, schaut doch einfach mal bei Familie Eben von Racknitz vorbei.

Wie schaut es bei Euch aus, achtet Ihr beim Einkauf auf das Zeichen „Unsere Heimat – echt & gut?