Beauty, Lifestyle, PR Sample

Total Unverforen … die Winterpflege ist angesagt

Brrr, kalt ist es geworden! Damit uns draußen das Gesicht nicht komplett einfriert, lümmeln wir uns bei diesen Temperaturen lieber auf dem Sofa. Dabei will Väterlichen Frost und doch gar nichts Böses, sondern wünscht sich ein paar schöne Eisprinzessinen an seiner Seite. Kein Problem – Wir brauchen nur die richtige Winterpflege!

So HAUT Euch garantiert nichts um … 

Raus, rein, heiß kalt … Kein Wunder, dass unsere Haut verwirrt ist, sobald die Temperaturen draußen sinken. Wer könnte ihr daraus einen Vorwurf machen ? Fällt das Thermometer unter acht Grad, entzieht nicht nur die Luft der Haut wertvolle Feuchtigkeit. ach die natürliche (und schützende) Talgproduktion geht in den Winterschlaf. Und kommen wir dann aus der Kälte rein in die beheizten Räume, geht das Ganze von vorn los: Die Wärme bringt das Blut ordentlich in Wallung, öffnet die Poren, und die haut verliert noch mehr Feuchtigkeit.

Die Folge: Sie trocknet aus, spannt, schuppt, juckt und verliert ihren prallen, gesunden Glow. Wichtig sind jetzt Pflegeprodukte mit nährstoffreichen Inhaltsstoffen und wertvollen Ölen. Die Haut von weiterem Austrocknen schützen. Damit sie auch im Winter weich und geschmeidig bleibt.

 

 

Ganz schön spröde, die zwei …

Unsere Lippen sind etwas ganz besonders. Klar, wir benutzen sie ja sich nur für schöne Dinge: Küssen, Essen, Lachen … Aber die zwei sind auch reichlich anspruchsvoll – zumindest in Sachen Schönheitspflege. Das ist logisch, wenn man weiß , dass die beiden kaum Talg- und Schweißdrüsen besitzen, dafür aber jede Menge Kälte- und Wärmerezeptoren ( also alles spüren).

Genau deshalb bedürfen diese Sensibelchen einer ganz besonderen Zuwendung. Legt am besten ab und zu ein kleines Lippen-Peeling ein, und die Durchblutung in Schwung zu bringen. Ratsam ist auch, ein pflegendes Lippenbalsam zu verwenden. So werden Eure Lippen glänzen, statt spröde zu reißen.

 

 

Wollen wir Händchen halten?

Auch die Hände sind der Kälte oft gnadenlos ausgesetzt. Die niedrigen Temperaturen sorgen dafür, sass sich die Gefäße verengen und die Durchblutung schlechter funktioniert. Und weil in den Händen leider auch noch von Natur aus wenig schützendes Hautfett vorhanden ist, wird die Haut sann rissig und spröde.

Zu heißes Wasser beim Hände- oder Abwaschen fördert das Ganze noch. Besser regelmäßig nach jedem Wasserkontakt eincremen. Handschuhe tragen und einmal die Woche ein SOS-Balm oder ein hochwertiges Hautöl auftragen und über Nacht mit Baumwollhandschuhen einwirken lassen. Das hilft wirklich – ich gebe meine Hand drauf!

 

 

Raubeine sind hier Chancenlos …

Morgens möchtet Ihr bei den Temperaturen schön heiß duschen und abends seid Ihr so durchgefroren, dass ihr unbedingt in die Badewanne wollt? Verstehe ich! Mir geht es ja nicht anders. Aber dann ist auch klar, dass die Haut an Schienbeinen, Oberschenkeln und Co. zu rebellieren beginnt. Gerade diese Körperpartien können der Kälte leider kein natürliches Fristschutzmittel entgegensetzten und trocknen zielsicher aus. Besonders Wasser und dann auch noch sehr heißes bringt den sowieso schon gestörten Feuchtigkeits- und Fetthaushalt der Haut weiter durcheinander.

Deshalb gibt auch hier: cremen, cremen, cremen und zwar mit reichhaltigen Inhaltsstoffen wie z. B. Arganöl. Das enthält viele wertvolle Omega-Fettsäuren mildert das Spannungsgefühl sofort und macht schön geschmeidig. Wer das Öl direkt nach dem Baden oder Duschen in die feuchte Haut einmassiert, hat sogar einen doppelten pflegenden Effekt.

 

Total Unverforen ... die Winterpflege ist angsagt

Total Unverforen ... die Winterpflege ist angsagt

 

Winterpflege ist angesagt!

Ich hoffe ich konnte Euch mit meinen Pflegetipps etwas weiterhelfen, damit Ihr nicht unverfroren durch den Winter kommt. Welche wertvolle Winterpflege Produkte verwendet Ihr?