Bücher, Food, PR Sample, Rezepte

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Aurélie Bastian – Wer kennt sie nicht? Bei mir ist sie schon seit zwei Jahren zu Hause bzw. in meinem Bücherregal. Nun habe ich mir ihr neues Buch „Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte von Aurélie Bastian das seit März 2017 im Handel ist zugelegt. Bisher habe ich mich an vier Backsachen herangewagt und leider war das Ergebnis nicht gerade gelungen und das obwohl ich seit Jahren backe.

Da ich sehr gerne backe, aber nicht immer die typischen Kuchen backen wollte, hab ich mich für dieses Buch entschieden. Ich liebe die französischen Backwaren, seit ich vor etlichen Jahren zum ersten Mal in Paris war und in etlichen Patisserien war und mich verliebt habe an etlichen süßen Sachen.

Nach dem großen Erfolg ihres letzten Buches „Französisch kochen mit Aurélie: Meine Lieblingsrezepte“, legt sie nun mit ganz neuen süßen und leckeren 73 Rezepten nach: Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme).

 

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Französisch backen

von Aurélie Bastian

Südwest Verlag (20.März 2017)

Preis: 19,99€
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten

ISBN-13: 978-3517095332

Sprach: Deutsch

Größe/Gewicht 21,5 x 21,9 x 26,5 cm

 

Das Buch hat Rezepte für:

  • Petit déjeuner – Frühstück
  • Patisserie – Gebäck
  • Goûter – Kaffeezeit
  • Grandes occasions – Besondere Anlässe

Zudem gibt es eine kleine Einleitung und diverse Tipps und Tricks um die Zutaten, von denen mir die meisten bekannt waren. Wie z. B. der Hinweis, dass man keinesfalls fettärmere Produkte verwenden sollte. Und leider stimmt das beim Backen auch. Oder worauf man bei Eiern achten muss.

 

 

Inhalt: Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte

Man blättert durch und möchte am liebsten gleich alles machen, so erging es mir als ich das Aurélie Bastian“ Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte in der Hand hielt. Die Gestaltung des Buches und auch die Bilder sind sehr schön gestaltet und das durchblättern macht sofort Spaß. Jedes Rezept wird auch immer von einem Bild begleitet (was mir ja immer sehr wichtig ist, so sieht man wie es auch zum Schluss aussehen muss).

Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet, mit Zutatenliste, Schritt-für-Schritt-Anleitung und Zubereitungszeit. Es handelt sich dabei um keine Standardrezepte, sondern um ausgefallenere Sachen, wie ich schnell feststellt habe. Ich liebe es in Backbüchern zu blättern und finde es toll, wenn ich für jedes Rezept ein schönes Bild dazu habe. Das ist bei diesem Buch sehr gelungen. Ich kann nur sagen,  da läuft einem schon beim Ansehen das Wasser im Mund zusammen.

 

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Dann wollen wir mal Backen …

Ich habe mich zunächst auf die Madeleines gestürzt, da ich mit etwas leichten anfangen wollte.  Der Teig war einfach und kinderleicht zubereitet. Doch bis sie dann in den Backofen gingen. Laut Rezept stand dort … Je nach Größe ca.12-13 Minuten backen. Ich hab sie 12 Minuten gebacken und sie waren dunkelbraun und nicht schön, fand ich. Mit viel Puderzucker konnte ich das Missgeschick verdecken.

Auch  hier ist eine schöne Beschreibung/ Zitat von Aurélie Bastian dabei.

„Das Wichtigste bei den Madeleins ist, dass sie sehr weich in der Mitte sind und dass sie beim backen eine schöne Beule bekommen. Flache Madeleines sind keine richtigen Madeleins. Daher muss der Teig immer kalt sein, denn es ist der Temperaturunterschied, der die schöne Beule zaubert! Ich mag sie mit Bergamotte-Aroma, aber ich backe Madeleins für meinem Sohn am liebsten mit Zitrone.“

 

 

Madeleines

Zutaten für 24 Madeleines

  • 80 g gesalzene Butter
  • 2 Eier ( Größe M)
  • 85 g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 110 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone oder Bergamotte-Naturaaroma

Zubereitung 

Die Butter in einen kleinen Topf geben, langsam schmelzen und abkühlen lassen. Eier, Zucker und Honig in eine Rührschüssel geben und mit den Rührbesen des Rührgerätes schlagen, bis die Masse heller wird. Das Mehl über die Ei-Zucker-Masse siebenundneunzigsten mit einem Schneebesen untermischen, Backpulver, geschmolzene Butter und Zitronenabrieb dazugeben und verrühren.

Den Teig 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. anschießend den Teig kurz verrühren und kleine gefettete Madeleine-Backform jeweils zu zwei Dritteln füllen. Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 170 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen.

Die Temperatur auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 2-3) reduzieren und die Madeleines im Backofen je nach große circa 12 bis 13 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.

 

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Chaussons aux pommes (Apfeltaschen)

Als nächstes wagte ich machte ich mich an das Rezept für die Chaussons aux pommes (Apfeltaschen) ran. Hierfür musste ich einen aufwändigen und zeitintensiven Croissanteig machen. Ich glaube ich habe alleine ca. 3 Stunden gebraucht um dann endlich die Apfeltaschen füllen.

Hier war ich sehr enttäuscht. Die Mengenangabe für die Füllung reichte nicht wie angeben für 12 Apfeltaschen, sondern für gerade mal 7 Stück. Ich musste die Füllung nochmals machen. Danach konnten sie in den Backofen. Auch hier hieß es laut Rezept … 25 Minuten backen. Da ich mich darauf verlassen habe, stellte ich den Backofen genauso ein wie beschrieben. Ein Fehler wie sich herausgestellt hatte. Sie waren dunkelbraun und nicht essbar! Ich war sauer und frustrierend. Es wäre besser gewesen, ab und an einen Blick hineinzuwerfen.

 

Das war wohl nichts …

 

Ich hatte zum Glück nicht alle auf einmal gebacken und so wurden die nächsten Chaussons aux pommes besser. Statt 25 Minuten waren sie gerade mal 15 Minuten im Backofen und sahen schon viel besser aus. Der Geschmack war übrigens sehr fade und hatte kein Aroma. Ist auch kein Wunder, den es wurde nur Zucker, Butter, Salz für die Füllung verwendet. Aber auch hier, musste ich etwas nachwürzen wie mit Zimt.

 

Französisch backen von Aurélie Bastian & muschelförmige Madeleines

Fazit:

Das Buch „Französisch backen“ überzeugt im ersten Moment mit einer sehr interessanten und schön aufgemachten Anzahl und Variation an Rezepten von französischen Backwaren. Ich würde mich als „geübte Hobbybäckerin“ bezeichnen, die mit ihrem Ofen vertraut ist. Das hilft nur leider gar nichts bei diesem Buch: Bislang ist kein einziges der insgesamt vier aus diesem Buch getesteten Rezepte so geworden, wie es sein sollte!

Ich würde sagen, für Backanfänger ist vielleicht nicht jedes Rezept aus dem Buch Französisch backen vom Schwierigkeitsgrad geeignet, da es schon knifflige Rezepte sind, besonders die mit einem Croissanteig.

Hat von euch schon jemand in das Französisch backen: Meine Lieblingsrezepte von Aurélie Bastian reingeschaut? Oder schon zuhause? Was sagt ihr dazu?

Auch Silvia von Filine bloggt hat dieses Buch und hat tolle Macarons daraus gebacken.