Aus dem Leben, Lifestyle

Wohin führt der Weg nach der 4. Klasse – Übertrittszeugnis

Wohin führt der Weg nach der 4. Klasse - Übertrittszeugnis

In vielen Bundesländern wurden von den Lehrern gestern die Schulempfehlungen ausgesprochen. Wie schwer fällt es einem Lehrer, die Entscheidung für das einzelne Kind zu treffen?

Das macht sich sicher kein Lehrer leicht, schließlich bedeutet es eine große Verantwortung. Der Lehrer entscheidet auch nicht auf der Grundlage des letzten Halbjahres. Da wird die ganze Entwickelung des Kindes in den letzten vier Jahren betrachtet. Wichtig ist auch: Will das Kind von sich aus lernen? Sucht es sich Arbeit oder macht es nur, was verlangt wird? Wie wissbegierig ist es? Kann es sich beim Lernen gut organisieren? Ist es bereit, sich anzustrengen?

 

Wohin führt der Weg nach der 4. Klasse - Übertrittszeugnis

 

Das Übertrittszeugnis

Unsere Tochter hat gestern ihr Übertrittszeugnis erhalten und hat die Schulempfehlungen für alle drei Schularten erhalten. Eigentlich sollten wir uns als Eltern darüber freuen und stolz sein. Ab nächste Woche heißt es dann Anmelden. Keine leichte Entscheidung finden wir als Eltern. Besonders, weil sich alle Schüler aus ihrer Klasse trennen und jeder auf eine andere Schulart geht. Bei uns im Ort gibt es nämlich keine weiterführenden Schulen. Somit haben wir die Auswahl uns an ca. 8 verschiedenen Schulen anzumelden.

Erst neulich war ich bei der Lehrerin unserer Tochter zum Gespräch um zu erfahren, welchen Weg sie für Sie einschlagen würde. Dabei stellte ich einige Fragen, die ich heute einmal niedergeschrieben habe. Ich bin gespannt, wie ihr das steht mit dem Übertritt.

 

Wohin führt der Weg nach der 4. Klasse - Übertritszeugnis

 

Wann bekommt man eine klare Empfehlung?

Wenn ein Lehrer sicher ist, dass das Kind das schafft. Und zwar möglichst problemlos, ohne dass es sich quälen muss und die Nachmittage nur noch am Schreibtisch verbringt.

Wenn Schüler immer zu den Schlechteren gehören, verlieren sie die Lust am Lernen. Solche Schüler sind auf einer anderen Schulform besser aufgehoben. Eine Zurückstufung nach der Orientierungsstufe ist für ein Kind schlimmer.

Viele Eltern wollen ihr Kind aber unbedingt aufs Gymnasium schicken

Das stimmt, und sie geben leider oft den Druck an das Kind weiter. Aber: Kinder sind keine Lernmaschinen! Zu viel Druck macht Angst, und die lähmt und führt erst recht zu schlechteren Noten –ein Teufelskreis entsteht.

Es wäre schön , wenn Eltern sich von diesem Ehrgeiz freimachen könnten. Ich würde mich freuen, wenn sie versuchten, ihr Kind einzuschätzen, und sich fragen: Wo ist mein Kind ein glückliches Schulkind? Und das ist nun mal nicht immer auf dem Gymnasium.

 

Wohin führt der Weg nach der 4. Klasse - Übertrittszeugnis

 

Was können Sie Eltern mitgeben, deren Kind keine Gymnasiumempfehlungen bekommen hat?

Unser Bildungssystem ist offen. Es gibt unterschiedliche Wege zum Abitur. Ein Umweg, etwa über die Realschule, kann ein Kind stark machen, weil es sich später sagen kann: Das habe ich aus eigener Kraft und eigenem Willen geschafft. Außerdem: Wir brauche doch nicht nur Abiturienten. Handwerker und Facharbeiter sind genauso wichtig. Auch in nichtakademischen Berufen findet man berufliche Erfüllung und kann gutes Geld verdienen.

Habt ihr euch schon entschieden, wohin es nach der 4. Klasse geht?