Bücher, Gewinnspiele, PR Sample

So plant Ihr mit Eurem Kind ihren eigenen Terminkalender + Gewinnspiel

So plant Ihr mit Eurem Kind ihren eigenen Terminkalender + Gewinnspiel

„Alles besser machen“ wollen. Solche gute Vorsätze nehme ich mir immer zum Jahresswechsel vor. Ihr auch? Aber „alles“ besser machen wollen, dass ist zu unpräzise, um nachhaltig wirksam sein zu können. Aber wohldurchdachte Kleinigkeiten hingegen können einen guten Effekt haben. Dazu gehört für mich vor allem der Umgang mit der Zeit.

Für mich kann da mein Terminkalender höchst effektiv sein. Aber sinnvolles Zeitmanagement ist nicht nur für uns als Eltern nützlich, sondern stellt gleichzeitig das wirkungsvollste Instrument der Lernplanung für unsere Schulkinder dar.

 

So plant Ihr mit Eurem Kind ihren eigenen Terminkalender + Gewinnspiel

 So plant Ihr mit Eurem Kind ihren eigenen Terminkalender + Gewinnspiel

Hilfreich – Der Terminkalender

Ich habe im Laufe der Jahre festgestellt, wenn wir als Eltern einen Terminkalender führen, ist das nicht nur für uns praktisch, sondern ist gleichzeitig eine Vorbildfunktion für unsere Kinder.

Schon als unsere Kinder noch gar nicht in der Schule waren, habe ich sie teilhaben lassen und mit ihnen gemeinsam ihre Termine im Häfft Familienkalender eingetragen. Wenn sie gefragt haben, ob sie am Nachmittag zu einem Freund gehen dürfen, konnte ich ihnen problemlos auf dem Terminkalender zeigen, dass der Zahnarzt, die Musikschule, oder der Handballverein dort eingetragen waren.

Heute sind sie Schulkinder und haben ihre eigenen Terminkalender und tragen dort ihre Termine, die sie unter der Woche haben, ein. Früher hab ich immer einen Blick hineingeworfen, doch mittlerweile, trage ich ihre Termine auch in meinen Timer ein. So weiß ich als Mutter, was bei meinen Kindern so ansteht und wann welche Schulaufgaben in Physik, Chemie oder Mathe geschrieben werden.

 

So plant Ihr mit Eurem Kind ihren eigenen Terminkalender + Gewinnspiel

Zeitplanung sollte zur Routine werden

Doch wie erreicht man, dass ein Kind seinen Zeitplaner gewohnheitsmäßig nutzt? Am besten durch regelmäßige und in den ersten Wochen gemeinsame Planungen. Wenn beispielsweise das Frühstück am Sonntagsmorgen eine der wenigen Gelegenheit darstellt, bei der die ganze Familie zusammen an einem Tisch sitzt, kann man am Ende die Wochenplanung miteinander besprechen.

Hat das Kind einen Termin, zu dem es die Mutter fahren muss, tragen es beide in den Terminkalender ein. Will die Familie miteinander in den Zoo gehen, notiert es sich jeder. Steht eine Klassenarbeit an, trägt sich das Kind an jedem Tag bis zum Termin zehn Extraübungen ein und kann am Sonntagmorgen erzählen, wie viel es bis jetzt schon geübt hat.

Ich finde solche Terminkonferenzen können sich zu einer festen Einrichtung entwickeln, die die Koordination des Familienlebens unterstützen und dem Kind die Erfahrung ermöglicht, wie nützlich gemeinsame Absprachen sind. Um die Planungen vom Sonntagvormittag umzusetzen haben wir etwa ab dem dritten Schuljahr einen Wochenplan für unsere Kinder angeschafft. Dieser kann ausgesprochen hilfreich sein.

 

 

Es gibt ein Leben nach der Schule

Gerade am Anfang habe ich unseren Kindern beim Arbeiten mit dem Wochenplan meine elterliche Hilfe angeboten, denn das selbstständige Umgehen mit ihm erfordert Gewohnheiten, die Ihr Euren Kindern erst vermitteln müsst.

So könnt Ihr Euren Kindern bei den ersten Schritten im Terminkalender helfen:

  • Zuerst trägt das Kind seinen Vormittags-Stundenplan in den Wochenplan bzw. Terminkalender.
  • Mit einem Farbstift umrahmt es seine regelmäßigen Nachmittgastermine, schulische wie außerschulische, und schraffiert die entsprechenden Felder. Dabei müssen auch die Wegzeiten berücksichtigtet werden, denn wer bis 16 Uhr Sport hat, kommt vielleicht erst um 16:30 Uhr nach Hause.
  • Mit einer anderen Farbe kennzeichnet das Kind die Essenszeiten mittags und abends im Terminkalender.
  • Eine dritte Farbe markiert die Hausaufgabenzeiten. Wie lange sie dauern werden, kann man nur schätzen. Am wichtigsten ist jedoch die feststehende Anfangszeit.
  • Was im Plan weiß ist, ist die freie, ungeplante Zeit. Reicht sie aus? Falls nicht, sollte man kritisch die vielen Termine mit seinem Kind gemeinsam durchsprechen und eventuell etwas streichen. Auf jeden Fall darf die Freizeit mit der Lieblingsfarbe schraffiert werden, zum Beispiel in knallrot. Diese knallige markierte Freizeit signalisiert: „Es gibt ein Leben nach der Schule!“ Diese Zeit sollte auch wirklich frei sein und nach Lust und Laune genutzt werden dürfen.

 

 

Terminkalender auf Probe

Unsere Kinder haben damals erst allmählich verstanden, dass die Dinge oft einen anderen Gang hatten als geplant. Darum würde ich den Wochenplan nicht gleich als endgültig betrachten, sondern ihn erst einmal zwei Wochen zur Probe laufen lassen. Am Besten Ihr vereinbart einen Termin für die Kontrollbesprechung und tragt ihn gleich beide im Terminkalender ein.

Es wird sicherlich ein paar Wochen dauern bis Euer Kind sich daran gewöhnt hat. Dann allerdings wird das Leben einfacher – für das Kind genauso wie für Euch.

Was ich jedoch am Schönsten empfunden habe, als ich mit den Terminkalendern für unsere drei Kinder angefangen habe, war die wachsende Selbstständigkeit von unseren Sprösslingen. Die muss man allerdings aushalten können …* grins*

 

So plant Ihr mit Eurem Kind ihren eigenen Terminkalender + Gewinnspiel

Gewinnspiel  – Gewinnt Family Timer oder Familien Planer

Ich verlose hier jeweils 2 Family Timer und 2 Familien Planer von Häfft.

So einfach kannst du am Gewinnspiel teilnehmen: Einfach einen Kommentar unten hinterlassen im Teilnahmeformular: Welchen Kalender möchtest du gerne gewinnen? A- Family Timer oder B- Familien Planer (Wandkalender)

Teilnahmebedingungen:

  • Folge meinem Blog als Abonnent (Sidebar) , Facebook, Twitter oder Google+ 
  • Doppelte Gewinnchance, wenn Du auf meiner Facebook Seite mitmachst
  • Ihr solltet 18 Jahre alt sein und wohnhaft in Deutschland sein
  • Kein Rechtsweg und keine Barauszahlung des Gewinns
  • Der Gewinner wird auf meinen Blog hier veröffentlicht und per E-Mail von mir benachrichtigt
  • Solltest du dich nicht nach 1 Woche melden, wird neu ausgelost
  • Deine Adresse wird dem Sponsor weitergeben
  • Gewinnspiel beginnt am 20.10.2017 und endet am 30.10.2017 um 23:59 Uhr
  • Mit der Teilnahme stimmst du den Teilnahmebedingungen zu

Teilnahmeformular: Wurde entfernt! 

 

Gewonnen haben:

Family Timer: Annika Julia V. & Fränk B.

Wandkalender: Janine Ch. & Malte V.