Anzeige, Aus dem Leben, Lifestyle

Wie wäre es mal mit einer Detox-Kur für zu Hause

Wie wäre es mal mit einer Detox-Kur für zu Hause?

Fahle Haut, ständig müde und die Hose kneift auch irgendwie? Für dieses „Problemchen“ gibt´s eine prima Lösung. Eine Detox-Kur, bei der der Körper sanft, aber effektiv entgiftet wird. Das habe ich neulich in einem Magazin gelesen, als ich mit meiner Tochter beim Hautarzt im Wartezimmer gesessen habe.

Naja, ein paar Punkte treffen schon auf mich zu, wenn ich so darüber nachgrüble. Ich schlafe momentan schon um 21 Uhr auf dem Sofa ein, die Hose kneift auch etwas – obwohl ich ins Fitnesscenter gehe – und wenn ich morgens in den Spiegel schaue, dann blickt mir ein Gesicht entgegen, bei dem eine Tube Concealer schnell aufgebraucht ist. Es nervt irgendwann, wenn das Gesicht morgens so blass ist wie die Fliesen im Bad und die Müdigkeit zum Dauerzustand wird.

Wie wäre es mal mit einer Detox-Kur für zu Hause?

Wie wäre es mal mit einer Detox-Kur für zu Hause?

Höchste Zeit also für ein Gegenprogramm … DETOX- Kur

Bis zur nächsten Frühlingssonne möchte ich nämlich wieder fit sein. Aber wie soll das in so kurzer Zeit gehen? Mit Hilfe von Detox, stand ja in dem Artikel. Ich hatte schon vor einer Weile einmal darüber nachgedacht, nachdem meine Freundin mir von ihrer Detox-Kur ausführlich berichtet hatte und regelrecht davon schwärmte. Sie hatte mir viele Tipps und einige Produkte aus der Shop-Apotheke empfohlen hat. Es gibt ja wirklich etliche Produkte, wie Pflaster, Tees, Saft-Kuren und Kapseln, die den Körper auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe bei der innerlichen Reinigung und Entgiftung unterstützen können.

Sie meinte, dass es sich bei einer Detox-Kur um eine Entgiftung handelt, die den Körper von innen und außen entlastet. Und das es mir mal gut tun würde, so eine Detox-Kur zumachen. Die Schadstoffe, die man automatisch aufnimmt, lagern nämlich im Bindegewebe sowie in den Fett- und Hautzellen. So eine Detox-Kur schwemmt diese Schadstoffe aus und stärkt dabei das Immunsystem. Der nette Nebeneffekt der leichten Kost: Überflüssige Kilos machen sich vom Acker! Das hört sich ja alles super an und ich käme meiner Sommerfigur um einiges näher.

Wichtig ist, meinte sie, dass ich vorab eine „Startphase“ einplanen soll um den Körper mit viel Gemüse, Obst und Tee vorsichtig auf die Kur vorzubereiten, die nicht länger als 5 bis 14 Tage dauern sollte. In der aktiven Phase habe ich dann die Wahl zwischen Fertigkuren (z.B. von duówell® balance) oder selbst gepressten Säften und Smoothies. In den ersten Tagen kann es zu Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit oder unreiner Haut kommen, weil dem Körper gewohnte Stoffe wie Koffein oder Zucker fehlen. Das hatte sie übrigens auch und hat es überlebt. Schon von vornherein sollte man sich bewusst sein, auf was man sich da einlässt. So eine Kur ist nicht ohne, warnte sie mich.

 

Wie wäre es mal mit einer Detox-Kur für zu Hause?

Wie wäre es mal mit einer Detox-Kur für zu Hause?

 

Ich glaube, ich werde erst mal „reinschnuppern“ und mit einem wöchentlichen Detox-Tag starten und mich immer dienstags flüssig ernähren. Oder ich werde nach 17 Uhr nichts mehr essen, sondern das Abendbrot durch Gemüsebrühe, selbstgemachte Säfte oder Kräutertee ersetzen. Mal schauen, ob ich dann besser schlafe, weniger wiege und eine strahlende Haut bekomme. Ich bin auch gespannt, was meine Familie dazu sagt, wenn Mama mal keinen Pastateller vor sich hat und den Kaffee morgens durch einen selbstgemachten Smoothie ersetzt.

Was haltet Ihr von einer Detox-Kur? Habt Ihr schon mal eine gemacht und wenn ja, wie habt Ihr Euch in der Zeit der Entgiftung gefühlt?

MerkenMerken